NordwestStrom - Ökologisch

NordwestStrom ist ökologisch

NordwestStrom bietet zu 100% reinen ÖkoStrom an.

Weiter Hinweise dazu finden Sie hier im Download-Center.

ÖkoStrom aus Wasser und Wind

Der für NordwestStrom in norwegischen Wasserkraftwerken erzeugte ÖkoStrom wird physikalisch in das deutsche Stromnetz eingespeist. Auf diese Weise wird im gesamtdeutschen Strommix der Anteil an Erneuerbaren Energien erhöht, zusätzlich zu den durch das EEG geförderten Anlagen.

 

Unser ÖkoStrom ist aus regenativen Quellen.

Sie entlasten die Umwelt durch den Bezug von ÖkoStrom von NordwestStrom um ca. 510g pro kWh CO₂-Emissionen und 0,4mg pro kWh radioaktiven Abfällen im Vergleich zu konventionell erzeugtem Strom. Dadurch spart ein durchschnittlicher Haushalt gut 2t CO₂ und 1.600mg radioaktive Abfälle pro Jahr.

Ist der Strom, der aus meiner Steckdose kommt, auch der ÖkoStrom, den ich bei NordwestStrom kaufe?

Diese Frage lässt sich nicht klar mit einem ja oder nein beantworten. In Deutschland haben wir einen sogenannten Strommix. Das bedeutet, dass der verfügbare Strom vielen Quellen entstammt (Atomkraft, Kohle, Wind, Solar, Biomasse etc.)
Zur besseren Erläuterung behelfen wir uns eines Bildes, dem Prinzip Stromsee:

Sämtlicher Strom – wie auch immer produziert – wird über Kanäle einem riesigen Stromsee zugeführt. Aus diesem speist sich anschließend das deutsche Stromnetz. Innerhalb dessen ist die ursprüngliche Erzeugungsart des durchfließenden Stromes nicht mehr von Belang. Auch die jeweilige Versorger- und Tarifwahl des Kunden spielen keine Rolle.

Letztlich kann es also gut sein, dass der Strom, der aus Ihrer Steckdose kommt, ursprünglich mit z. B. Kohlekraft erzeugt wurde. Weder Sie noch wir haben direkt Einfluss darauf, welche „Art“ von Strom aus der Steckdose kommt. ABER,
Sie haben direkten Einfluss darauf, wie der Strom, den Sie erwerben, produziert wird!
Mit der Entscheidung für grünen ÖkoStrom von NordwestStrom sorgen Sie dafür, dass die Energie, die Sie verbrauchen, durch neu eingespeisten ÖkoStrom aufgefüllt wird. Sie leisten einen aktiven Beitrag zur Energiewende!

Je mehr Menschen sich für guten, grün produzierten ÖkoStrom entscheiden, desto größer wird der Anteil an Erneuerbaren Energien im deutschen Strommix. Der Anteil mittels Kernenergie oder auf Basis fossiler Energieträger hergestellten Stromes verringert sich – die Zusammensetzung des Stromsees wird umweltfreundlicher. Für Deutschland besteht das Ziel, bis 2022 komplett aus der Kernenergie auszusteigen.

Die Energiewende ist ein Gemeinschaftsprojekt. Eines, das jedem am Herzen liegen sollte.

Grüner und grauer ÖkoStrom

Leider bieten einige Stromlieferanten grauen Strom als ÖkoStrom an. Aus dem EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) geförderter Strom ist aufgrund der bereits erhaltenen Förderung nicht mehr als grüner Strom zu bezeichnen. Dieser Strom trägt zum Anteil des regenerativ erzeugten Stroms im Strommix bei, wodurch sich ein Verkauf als „grüner“ Strom an Kunden eigentlich ausschließt.
In der Praxis schrecken einige Anbieter leider nicht davor zurück, den Stromanteil aus regenerativen Quellen im deutschen Strommix einfach herauszurechnen und diesen Strom als ÖkoStrom zu deklarieren. Derzeit sind dies üblicherweise 24%.

Klartext:

In der Folge wird der eigentlich graue Strom als 100% ÖkoStrom an 24% ihrer Kunden verkauft – natürlich mit „Öko-Aufpreis“! Dabei liefert der Anbieter lediglich den in Deutschland üblichen generellen Energie-Mix. Es wird keine einzige Kilowattstunde ÖkoStrom erzeugt. Alle anderen Kunden des Anbieters erhalten rechnerisch den Anteil des konventionell erzeugten Stroms ohne den Anteil an erneuerbaren Energien.

Bitte achten Sie bei der Auswahl Ihres Ökostrom-Anbieters auf den Bezug von 100% Ökostrom. Nur so unterstützen Sie tatsächlich die Energiewende und erhöhen den Anteil an erneuerbaren Energien im deutschen Stromsee.

NordwestStrom steht für 100% ÖkoStrom und klimaneutrales Gas, TÜV geprüft!

Zertifikat gegen Etikettenschwindel:

Hier geht es zu unserem Kriterienkatalog 

Anhand von Zertifikatsystemen kann nachvollzogen werden, aus welchen Quellen Strom ins Netz gelangt. Dadurch wird sichergestellt, dass nur die wirklich produzierte Menge unseres ÖkoStroms vermarktet wird. Die Zertifizierung und deren Überwachung geschehen durch unabhängige Institutionen in den jeweiligen Ländern, in denen der Strom erzeugt wird. Sie registrieren zunächst die ökologisch produzierenden Kraftwerke, überwachen die tatsächliche Produktion und stellen für jede eingespeiste Megawattstunde einen Herkunftsnachweis aus.

Besonders umweltfreundliche Zertifikate, belegen die Herkunft des gelieferten Stroms aus regenerativen Quellen. Sie garantieren darüber hinaus, dass der gesamte Aufpreis für den ÖkoStrom in den tatsächlichen und klimaneutralen Ausbau von Anlagen zur regenerativen Energieerzeugung investiert wird. Zudem prüfen und zertifizieren sie, dass der Stromversorger in dem jeweiligen Monat auch real die von seinen Kunden verbrauchte Strommenge aus dem jeweiligen Kraftwerk ins Netz eingespeist hat.

Mehr Information unter Klimaneutral

Ihre NordwestStrom
Gut. Grün. Günstig.