Energiespartipps

Energiespar-Tipps

Ein durchschnittlicher 4-Personen-Haushalt müsste etwa 160 Bäume pflanzen, um die pro Jahr produzierten 2 Tonnen CO₂ einzusparen. Einfacher geht es mit einem Wechsel zum günstigen ÖkoStrom und Gas von NordwestStrom!  Schonen Sie nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Tipp 1
Gerade im Winter benötigen wir viel Licht. Haben Sie Ihre Leuchtmittel schon auf LED-Technik umgerüstet? Die LED-Leuchte benötigt deutlich weniger Strom und hat auch noch eine über 20-fach höhere Lebensdauer als die klassische Glühbirne. Auch gegenüber der Energiesparlampe bieten LED-Leuchten Vorteile: die neuen Leuchtmittel enthalten kein Quecksilber. Sie sind nicht nur energiesparender, sondern auch von Grund auf umweltfreundlicher.

Tipp 2
Benötigen Sie den Kochwaschgang bei Ihrer Waschmaschine wirklich? Moderne Waschmittel sind so konzipiert, die Wäsche schon bei 30 oder 40 Grad zu reinigen. Verwenden Sie höhere Temperaturen gezielt nur dann, wenn es nötig ist – der Kochwaschgang verbraucht ca. das 7-fache an Strom wie ein 30 Grad-Waschgang und das Doppelte eines 60-Grad-Waschgangs.

Tipp 3
Zu einem entspannten Abend zuhause gehören einfach der Fernseher, der DVD-Player und/oder die Musikanlage. Doch was passiert, wenn wir ins Bett gehen? Wir schalten die Geräte nicht komplett aus, sondern lassen sie im Standby-Modus. So verbrauchen die Geräte Tag für Tag unnötig Strom.

Tipp 4
Beim Kochen sollten wir auf das Benutzen des richtigen Deckels für den Topf achten, sonst verlängert sich die Kochzeit und der Energieverbrauch steigt unnötig.

Tipp 5
Spätestens wenn sich in Ihrem Gefrierfach bzw. -schrank eine Eisschicht an den Wänden befindet, ist es Zeit das Gerät abzutauen. In einem solchen Zustand verbrauchen sie unnötig viel Energie. Mit einem eisfreien Gerät senken Sie Ihren Stromverbrauch enorm – die gewünschte Temperatur wird schneller erreicht, wodurch Sie weniger Strom verbrauchen.

Tipp 6
Wer macht bei Ihnen nach dem Essen den Abwasch? Im Bestfall ist es die Spülmaschine. Moderne Geschirrspülmaschinen verbrauchen bei optimaler Nutzung 50 bis 80 Prozent weniger Wasser und Strom als das Spülen mit der Hand.

Tipp 7
Die Identifizierung der Stromfresser im eigenen Haushalt ist heutzutage mit einfachen Mitteln möglich. Setzen Sie dazu ein Strommessgerät zwischen Endgerät und Steckdose. Diese Geräte sind im Handel ab ca. 15 Euro erhältlich.

Tipp 8
Beim Lüften regeln Sie die Heizungsthermostate herunter. Zudem ist ein Stoßlüften, das heißt, ein Lüften mit komplett geöffneten Fenstern, für wenige Minuten statt lange Zeit bei gekipptem Fenster zu empfehlen. Dadurch senken Sie Ihren Gasverbrauch.